Bild

Review: Naruto Spin Off: Rock Lee und seine Ninja Kumpels – Volume 1

21. März 2018

KSM Anime veröffentlichte am 24. Januar dieses Jahres ein etwas anderes Ninja-Abenteuer in der Welt von Naruto – Naruto Spin off: Rock Lee und seine Ninja Kumpels. In dieser Serie richtet sich das Augenmerk auf Team 9, bestehend aus Rock Lee, Neji Hyuuga, Tenten und deren Meister Maito Gai. Im folgenden Artikel erfahrt ihr, welche Abenteuer Rock Lee und seine Ninja-Kumpels erlebt haben und wie sich diese im Laufe des ersten Volumes entwickeln. Markus Kandelsdorfer

Das chaotische Abenteuer der Chibi-Ninjas

Wir befinden uns im Dorf Konohagakure, dem ein oder anderen, wird dieser Name bekannt vorkommen. In diesem Dorf wohnt nämlich Naruto. Aber in diesem Abenteuer geht es nicht um Naruto, sondern um Rock Lee und seinen Ninja Kumpels aus Team 9, bestehend aus den Mitgliedern Neji Hyuuga, Tenten und Rock Lee. Unterrichtet wird dieses Team von Maito Gai, der gleichzeitig als Vorbild für Lee gilt. Rock Lee ist nicht so wie andere Ninjas, denn er beherrscht weder Ninjutsus noch Genjutsus. In diesem Vorhaben wird er tatkräftig von seinem Team unterstützt. Rock Lee muss auch im Kampf seine Künste unter Beweis stellen. Um jedoch dies zu bewerkstelligen, greift er zu komischen Mitteln – damit er seine Gegner verwirrt, setzt Lee dennoch “Ninjutsus” und “Genjutsus” ein. Grundsätzlich blufft er nur und täuscht seine Freunde (und Gegner) mit gespielten Fähigkeiten wie das “Sexy Jutsu”, was daraus besteht, vor seinem Gegner mit Unterwäsche bekleidet zu stehen und dem “Schatten Doppelgängern”, wo sich Lee nur schnell bewegt um den Anschein zu erwecken, dass er sich mehrmals auf dem Schlachtfeld befindet. Von wem er wohl das abgeschaut hat?

Der Kampf um die Liebe

Rock Lee hat sich natürlich auch in Sachen Liebe zu beweisen und möchte gerne das Herz von Sakura gewinnen, welche sich im Team von Naruto befindet. Eines Tages hat er sich dazu entschlossen, ihr einen Liebesbrief heimlich in die Tasche zu stecken. Doch leider gibt da nur ein Problem: Auch Naruto versteckt eine Liebesbotschaft in der Tasche, denn auch er ist in Sakura verknallt. Die beiden versuchen den Brief des jeweils anderen aus Sakuras Tasche zu nehmen und zu zerreißen; dadurch entsteht aber ein kleines Geplänkel zwischen Rock Lee und Naruto. Wie wird sich wohl die Handlung um Rock Lee und seine Ninja Kumpels weiterentwickeln und wird Rock Lee letzten endes das Herz seiner geliebten Sakura erobern?

Bild und Animationen

Die Anime-Serie Naruto Spin off: Rock Lee und seine Ninja Kumpels erschien erstmals von April 2012 bis einschließlich März 2013 im japanischen TV. Adaptiert wurde die Serie von Animationsstudio Pierrot, die unter anderem für die Hauptserie Naruto, Naruto Shippuden und der aktuell laufenden Serie Boruto: Naruto Next Generations verantwortlich waren beziehungsweise sind. Der Stil der Serie basiert auf dem gleichnamigen Manga-Vorlage, in welchem die Figuren ebenfalls in SD (Super Deformed) dargestellt werden. Ich persönlich finde diesen Stil sehr amüsant, da er eine gelungene Abwechslung zu originalen Serie Naruto ist. Das Bild sieht durch die HD-Auflösung sehr gut aus, weshalb auch die Farben sehr kräftig und kontrastreich wirken. Die Kämpfe sowie die einzelnen Bewegungen der Charaktere sind flüssig und reibungslos animiert, weshalb ich auch keine Animationsfehler beim Schauen entdeckt habe.

Deutsche Umsetzung und Musik

Das Anime-Label KSM Anime hat das in Hamburg ansässige Synchronstudio DMT Studio für die deutsche Umsetzung der Anime-Serie beauftragt. Für das Dialogbuch waren Timo R. Schouren, Uwe Thomsen und Patrick Keller und für die Dialogregie des ersten Volumes war Martin May verantwortlich.

Die Charaktere wurden von ihren originalen deutschen Synchronsprechern, Rock Lee (Tim Kreuer) Naruto Uzumaki (Henning Nöhren), Tenten (Saskia Bellahn) und Neji Hyuuga (Tim Knauer), vertont. Da die Originalstimmen übernommen wurden, muss man sich nicht an eine neue Stimme gewöhnen und erlebt ein vertrautes Konohagakure. Die Musik ist fantastisch und passt perfekt zur Serie. Die Melodie sowie der Text veranlassen einen dazu, gute Laune zu verbreiten.

Fazit

Um Naruto Spin off: Rock Lee und seine Ninja Kumpels genießen zu können, sollte man, meiner Meinung nach, die Charaktere und deren Eigenschaften der Serien Naruto und Naruto Shippuden verdrängen, weil sie im Spin-off nicht ernst genommen werden können. Neji beispielsweise verkleidet sich als Kontrolleur, um mit seinen Byakugan die Gepäckstücke der Leute auf einem Laufband zu kontrollieren. Um das “Sexy Jutsu” wirkungsvoll einsetzen zu können, verkleidet sich Rock Lee als Bademodel im Bikini. Maito Gai hat auch eine Technik entwickelt die sich “Schwanen Technik” nennt. Auch wenn diese Zeilen negativ klingen, hat es Naruto Spin off: Rock Lee und seine Ninja Kumpels verdient gesehen zu werden – vor allem primär von Fans der Hauptserie. Der Stil und der Humor ist mal eine Abwechslung zur rauen Ninja-Welt, wie man sie von Naruto kennt. Wer die Ninjas in einem ganz anderen Licht erleben möchte, sollte zuschlagen. Alle anderen die noch unschlüssig sind, sollten sich den Trailer zur Serie (unten) ansehen.

Des Weiteren bedanken wir uns bei KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.

Bilder und Trailer:
©KSM Anime
Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Share via