Review: Bleach TV Serie – Box 1 [DVD]

4. September 2017,   
Autor: Mario Nguyen

Nachdem Panini Video im Jahre 2009 die Serie um den orangehaarigen Ichigo Kurosaki lizenziert hatte, war ab Folge 52, zumindest in Deutschland, Schicht im Schacht. Seitdem warten Fans darauf, dass der Aushilfs-Shinigami wieder über die Mattscheibe geistert. KAZÉ Anime errang nun endlich die Rechte an dem Anime und veröffentlichte die ersten zwanzig Folgen auf drei DVDs. Mario Nguyen

Ich kann tote Menschen sehen

Die Geschichte handelt von dem Schüler Ichigo Kurosaki, der mit seinen zwei Geschwistern und seinem verwitweten Vater ein recht normales Leben führt. Außergewöhnlich ist aber, dass er in der Lage ist, Tote zu sehen und auch mit ihnen kommunizieren kann. Eines Tages trifft er auf eine rätselhafte Frau namens Rukia. Rukia ist eigentlich ein Shinigami (zu deutsch: Todesgott), aber bei einem Versuch, Ichigo zu retten, verliert sie dummerweise ihre Shinigamikräfte. Von nun an muss Ichigo der jungen Dame dabei helfen, die sogenannten Hollows zu läutern und in die Soul Society, eine Art Himmel, zu schicken.

Im ersten Volume beschäftigt sich Ichigo noch größtenteils damit, die Welt der Shinigami und der Hollows zu verstehen. So wird seine Klassenkameradin Orihime Inoue von ihrem verstorbenen Bruder attackiert, da dieser von den Hollows manipuliert wird und glaubt, seine kleine Schwester hätte ihn in all den Jahren vergessen. Weiterhin werden auch weitere wichtige Charaktere in dem Volume vorgestellt: Unter anderem der kräftige Yasutora „Chad“ Sado, oder der Quincy Uryū Ishida, der selbst von einem besonderen geistlichen Clan abstammt. Orihime, Chad und Ishida entwickeln selbst spirituelle Kräfte und kämpfen von nun an zusammen mit Ichigo gegen die Hollows. Zum Ende des Volumes startet die Gruppe außerdem eine Rettungsaktion, um eine entführte Freundin zu retten.

BILD UND ANIMATION

Dass Bleach aus dem Jahre 2004 stammt und somit schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel hat, sieht man den Folgen natürlich an. Nichtsdestoweniger wirken die Farben und Schärfe ausgebessert und geben ein schönes Gesamtbild ab. Die Umgebungen sind liebevoll und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und die Kampfszenen rasant und spannend animiert. Die Charaktere sind meistens schön umgesetzt. Leider wirken manche Personen im Vergleich zu anderen weniger detailreich und etwas unfertig. Aufgrund der vielen Comedy-Einlagen und dem Nutzen von witzigen überzeichneten Gesichtern fällt dies aber nur leicht auf.

DEUTSCHE UMSETZUNG UND MUSIK

Im ersten Volume wurde die originale deutsche Tonspur verwendet, die schon 2009 von Panini in Auftrag gegeben wurde; die Synchronisation ist also wieder dieselbe. Die Stimmen passen weiterhin perfekt zu den Hauptcharakteren, besonders Ichigo und Orihime sind mit Konrad Bösherz und Ilona Brokowski stimmig besetzt. Die Synchronisation ist zusammen mit der Musik gut abgemischt und Lippensynchron, soweit wie der Animationsstandard 2004 zumindest war.

FAZIT

Wie auch schon 2009 ist Bleach auch heute noch ein absoluter Klassiker und im deutschen Bereich ein Geheimtipp unter Anime-Fans. In Japan gilt Bleach zusammen mit Naruto und One Piece als einer der erfolgreichsten Manga-Reihen und Anime-Serien. Nur in Deutschland hatte der Anime, hauptsächlich wegen der Insolvenz des Vertriebspartners SPV, enorme Schwierigkeiten, Fuß zu fassen. Wer auf spannende Action und gut getimte Humoreinlagen steht, kann bei Bleach bedenkenlos zugreifen.

Des Weiteren bedanken wir uns bei KAZÉ Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Bilder und Trailer:
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot
Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.