Fntastic schließt die Tore: »The Day Before« setzt den Schlusspunkt

12. Dezember 2023,   
Autor: Henrik Kloth

Trauriger Rekord: Das seit Jahren heiß diskutierte Zombie-Survival-MMO The Day Before wird nach nicht einmal einer Woche von Steam gelöscht. Doch die Tragödie geht noch weiter! Das verantwortliche Studio Fntastic schließt im selben Moment seine Türen. Das Spiel ein Flop, das Studio pleite, die Spieler verärgert. Schlimmer hätte es nicht enden können.

Langer Leidensweg mit bitterem Ende

Verschiebungen, Diebstahlsvorwürfe, zerpflückte Trailer, Steam löschte das Spiel, YouTube löschte Trailer – The Day Before hatte von Anfang an einen schweren Stand. Das Problem: Die Kritik war in den meisten Fällen berechtigt. Bereits Anfang Januar wurde das Spiel von Steam gelöscht, nun sollte am 7. Dezember 2023 ein Neustart erfolgen. Doch das Spiel schaffte es gerade mal übers Wochenende, die Kosten waren für Fntastic zu hoch geworden. Vom einst gefragtesten Spiel auf Steam zum Todesstoß für das Entwicklerstudio. Dabei hatte Fntastic noch am Tag nach der Veröffentlichung ein großes Update angekündigt.

Drei Tage später ist alles vergessen. Das Studio schließt mit einem letzten Statement. Darin heißt es: “Das Spiel ist ein finanzieller Flop und das bereits eingenommene Geld wird zur Schuldentilgung verwendet.” Zurück bleiben verärgerte Spieler, die ihr Geld zurück wollen. “The Day Before, The Week After” – so bringt es ein X-User auf den Punkt.

Geld weg, Spiel weg, was nun?

Nur wenige Stunden später meldet sich auch der Publisher des Spiels zu Wort. Mytona gibt bekannt, dass man mit Steam im Gespräch sei, um den Spielern ihr Geld zurückzuerstatten. Auch mit Fntastic sei man im Gespräch, man wolle über die Zukunft des Spiels sprechen.

Ein Ende mit Schrecken nach einem Schrecken ohne Ende. Ob ein Spiel nach einer solchen Tortur überhaupt noch erfolgreich sein kann, bleibt fraglich. The Day Before hat es jedenfalls nicht geschafft. Den Spielern hat es Nerven, Geld und Zeit gekostet, den Entwicklern den Job und dem Studio Fntastic sogar die Existenz. Was bleibt ist die Hoffnung, dass alle Beteiligten noch einmal mit einem blauen Auge davon kommen.


Quelle: fntastic via x, mytona via x, Bilder: © fntastic

Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.