Preview: Deca-Dence

Mit Deca-Dence versucht sich ein weiterer Original-Anime in die Herzen der Anime-Fans zu schleichen: Im ersten Originalwerk von Animationsstudio NUT werden wir in eine von Monstern bedrohte Welt geschickt, in der seit vielen Jahren die Menschheit versucht zu überleben. Wakanim sicherte sich die Lizenz an dem Anime und zeigt diese seit dem 8. Juli 2020 im Simulcast als auch im Simuldub. Patrick Snir

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem PReview reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Deca-Dence – die Festung der Hoffnung?

Es sind einige Jahre vergangen, seit etwa 90% der Menschheit durch das Aufkommen seltsamer Kreaturen, die als „Gadoll“ bezeichnet werden, ausgelöscht wurde. Die heute noch überlebenden Menschen befinden sich nun auf einer halbmobilen Festung in 3.000 Metern Höhe, die als „Deca-Dance“ bekannt ist und sich von der Bedrohung der Gadoll zu verteidigen versucht. Die Bewohner der Deca-Dence werden in zwei unterschiedlichen Kategorien eingeteilt: Zum einen „Gears“, Krieger, die die Gadoll tagtäglich bekämpfen und „Tankers“, die keine Kampffertigkeiten besitzen und lediglich den Gears als indirekte Unterstützung dienen.

Nur wenige Tanker wurden jemals zu starken Kriegern; aber das will Natsume, die als kleines Mädchen bei einem von Gadoll verursachten Autounfall einen Arm und später auch ihren Vater verloren hat, erreichen. Jedoch wird die kleine nach Ihrer Zeit im Tanker-Waisenhaus von allen abgelehnt – vermutlich wegen ihres künstlichen Armes. Stattdessen gehört sie jetzt einem Rüstungsteam unter der Leitung des mürrischen Anführers Kaburagi an, der selbst ein großer Krieger war, sich allerdings zurückgezogen hat. Doch warum leben Sie alle in dieser Festung und werden von den unbekannten Lebensformen angegriffen? Nach all den Jahren verändert sich plötzlich alles und die Wahrheiten dieser Welt scheinen allmählich ans Licht zu kommen …

Bild und Animation

Die Anime-Serie Deca-Dence, die voraussichtlich aus insgesamt zwölf Episoden bestehen wird, wird unter der Regie von Yuzuru Tachikawa im Studio NUT produziert, wobei das Drehbuch von Hiroshi Seko verfasst wird. Das Charakterdesign entwirft pomodrosa. Der Anime wird seit dem 8. Juli 2020 in Japan ausgestrahlt und läuft hierzulande bei Wakanim im Originalton mit deutschen Untertiteln im Simulcast und mit deutscher Synchronisation als Simuldub.

Die ersten Episoden kommen mit einem sehr düsteren und kontrastreichen Bild daher, welches sich gut in das Setting des Animes angepasst hat. Dabei sind die Bilder im Hintergrund sehr detailreich und können sich eindrucksvoll unter Beweis stellen. Des Weiteren sind die farblichen Abstimmungen gut gewählt und lassen sich besonders im inneren der Festung mit einigen fröhlichen Akzenten beobachten. Das Charakterdesign ist ausdrücklich gut gelungen und hebt sich vom restlichen Bild hervor. Ausgezeichnet finde ich vor allem die verschiedenen Ausdrucksformen von Natsume, die die ernste Handlung zwischendurch auch auflockert. Die Animationen sind größtenteils sehr gut und wirken flüssig. Misslungen finde ich leider den Einsatz der 3DCG-Elemente bei großen Kämpfen. Hier hängen die Animation etwas hinterher und lassen die eigentlich coolen Actionszenen trotz aktiver Kameraarbeit blass aussehen.

Deutsche Umsetzung und Musik

Wakanim bietet Deca-Dence nicht nur in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln im Simulcast an, sondern auch mit deutscher Synchronisation im Simuldub. Dabei hat man die Violetmedia GmbH in München beauftragt, während Cindy Kepke das Dialogbuch verfasst und die Dialogregie von Christian Hanisch übernommen wird. Für die deutsche Synchronisation hat man bisher einen deutschen Sprechercast von 16 Sprechrollen zusammengestellt. Die Sprecherliste könnt ihr von der Webseite der Deutschen Synchronkartei entnehmen.

Dieser Anime ist bereits der zweite Simuldub von Streaming-Anbieter Wakanim. Nachdem ich anfangs etwas skeptisch war, muss ich sagen, dass ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden bin. Das Dialogbuch wurde bislang ansprechend umgesetzt und auch die Synchronsprecher können fast alle mit einer hervorragenden Leistung beeindrucken. Diese füllen ihre jeweiligen Charaktere mit Leben und können die verschiedensten Emotionen an den Zuschauer tragen. Hervorheben möchte ich nur kurz die deutsche Stimme von Kaburagi: Christopher Kussins markante und raue Stimme passt wirklich wie angegossen. Allerdings finde ich die deutsche Besetzung von Natsume, Bettina Zech, etwas schrill und unpassend. Im Original klingt Natsume weitaus selbstsicherer und energischer. Die japanische Originalvertonung enttäuscht gelegentlich, weil einige Szenen nicht lippensynchron sind.

Der audiovisuelle Part sticht immer hervor und wurde angenehm mit den Effekten und der Stimmen sowohl im Original als auch in der deutschen Sprachfassung abgemischt. Dabei kann die musikalische Untermalung, die von Masahiro Tokuda komponiert wird, die Handlung stützen.

Hier klicken und Serie bei Wakanim ansehen!

Fazit

Deca-Dence ist nicht nur eine hohe und interessante Festung, die die noch überlebenden Menschen von den seltsamen Kreaturen beschützt, sondern auch ein vielmehr interessanter Original-Anime, der es schafft mit einer spannenden und nervenraubenden Handlung zu unterhalten. Natsume wird benachteiligt, ist aber ein Mädchen mit positiver Einstellung und gibt ihren Traum nie auf. Kaburagi ist hingegen ein Realist und der direkte Gegenpol. Doch wie wird man sich dieser gesteuerten Welt widersetzen können?

Die Anime-Serie von Studio NUT lässt uns mit kontrastreichen und atmosphärischen Bildern staunen und in erster Linie werten die detailreichen Hintergrundbilder die Qualität des Animes auf. Während das Charakterdesign hervorragend mit dem Bild harmoniert, sind die Animation bislang nur zum Teil großartig. Der Einsatz von CG-Elementen lassen die großen und eigentlich genialen Kampfszenen blass aussehen. Die deutsche Synchronisation hat mich bis jetzt positiv überrascht und spielt auf demselben Niveau wie die japanische Originalfassung. Darüber hinaus unterstützt die musikalische Untermalung die Handlung enorm. Ich bin gespannt wie die kommenden Episoden sind und warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung dieses großartigen Abenteuers.

Kurzfazit

Deca-Dence ist bis dato ein gelungener und interessanter Original-Anime, der es schafft, mit einer spannenden und nervenraubenden Handlung den Zuschauer zu unterhalten. Die sympathischen Charaktere schließt man dabei schnell ins Herz.

Bilder: ©DECA-DENCE PROJECT

Pro

  • spannende Handlung
  • gelungene Bilder
  • deutsche Synchronisation

Contra

  • CG-Elemente etwas störend
vorläufige
Bewertung: