Review: My Teen Romantic Comedy SNAFU – Volume 2 [Blu-ray]

Nachdem Hachiman Hikigaya dem Helfer-Club seiner Schuler beitreten musste, häufen sich allmählich die Aufträge für die Mitglieder. Der Auftakt der 13-teiligen ersten Staffel von My Teen Romantic Comedy SNAFU hat für Begeisterung gesorgt, weshalb die Sehnsucht auf die Fortsetzung groß war. Am 29. Januar 2021 erschien endlich das zweite Volume mit den Episoden 5 bis 8 bei AniMoon Publishing auf DVD und Blu-ray. Patrick Snir

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Willkommen im Helfer-Club

Hachiman Hikigaya – ein Einzelgänger durch und durch. Eine Reihe von Ablehnungen und sozialem Versagen haben ihn zu einem zynischen und selbstironischen Charakter werden lassen. Angewidert von seinem asozialen Aufsatz, in dem er seine Sicht auf das Leben der heutigen Jugend beschreibt, beschließt seine Lehrerin Shizuka Hiratsuka, dass Hachiman dem Helfer-Club der Schule beitreten soll. Ihr Ziel ist es, dass das derzeit einzige Mitglied Yukino Yukinoshita versucht, Hachimans soziale Fähigkeiten zu verbessern. Doch die hübsche und kluge Yukino ist ebenfalls eine Einzelgängerin, da sie sehr herrisch und übermäßig ehrlich ist sowie paradoxerweise wegen ihrer Schönheit zu einer Ausgestoßenen wurde.

Vom Neuzugang ist sie darüber hinaus auch nicht sonderlich begeistert, geht aber freundlicherweise auf die Bitte der Lehrerin ein. Trotz aller Gegensätzlichkeiten müssen sie jetzt zusammenarbeiten, um Schülern bei ihren Problemen zu helfen. Innerhalb kürzester Zeit nach Hachimans Club-Beitritt hat er seine Mitschüler wie beispielsweise Yui Yuigahama und Saika Totsuka besser kennenlernen dürfen und versteht sich bislang beträchtlich mit ihnen. Ob der zurückhaltende „Hikki“ – wie er unerwünscht von Yui genannt wird – so langsam an Freundschaften glaubt?

„In dieser Klasse gibt es zu viele Problemfälle!“

Die Lehrerin Shizuka Hiratsuka versteht teilweise überhaupt nicht, wieso ihre Schüler und Schülerinnen sich charakterlich erheblich voneinander unterscheiden und gewisse Probleme mit sich ziehen. Dabei scheint ihr insbesondere Saki Kawasaki ein Dorn im Auge zu sein; es ist nahezu ersichtlich, dass bei ihr etwas nicht stimmt. Als dann Hachiman, Yui, Yukino und Saika in einem Café auf Komachi und ihren Freund Taishi Kawasaki, Sakis kleinen Bruder, treffen, verdichten sich die Vermutungen, dass bei Saki irgendetwas nicht in Ordnung ist. Wie Taishi voller Besorgnis offenlegt, macht er sich große Sorgen um seine Schwester. Tagtäglich unternimmt sie anscheinend nächtliche Ausflüge und ist meist erst am frühen Morgen wieder zu Hause.

Daraufhin beschließt der Helfer-Club, der Sache auf den Grund zu gehen. Am darauffolgenden Tag wendet der Club verschiedene Methoden an, um an Saki heranzukommen – alles ohne Erfolg. Mit Komachis Hilfe erfährt der Helfer-Club jedoch, dass Saki nachts in einer Bar als Barkeeperin arbeitet. Der Club spürt diese schließlich auf dem Dach eines Nobelhotels in Chiba auf. Mit der Zeit wird ihnen klar, warum Saki das alles macht. Doch wer jetzt denkt, dass dies der einzige Fall für die engagierten Club-Mitglieder war, hat sich getäuscht. Allen Übels darf sich Hachiman in den Sommerferien zusammen mit den anderen ehrenamtlich beim Sommer-Camp um Grundschüler kümmern, obwohl er eigentlich entspannen wollte. Jedoch trifft er im Ferienlager auf ein ausgeschlossenes Mädchen, das ihn wohl stark an seine eigene Grundschulzeit erinnert. Zudem scheint die Stimmung zwischen Yui und ihm gereizt zu sein, nachdem neue Details über Hachimans Unfall ans Licht kommen …

Bild und Animation

My Teen Romantic Comedy SNAFU basiert auf der Light-Novel-Reihe My Youth Romantic Comedy Is Wrong, As I Expected, die von Wataru Watari geschrieben und von Ponkan8 illustriert wurde. Die 13-teilige erste Staffel wurde von April bis Juni 2013 im japanischen TV ausgestrahlt und von Ai Yoshimura im Studio Brain’s Base (u. a. Durarara!! und Spice and Wolf 2) animiert. Hierzulande erwarb AniMoon Publishing die Lizenz an OreGairu und veröffentlicht die erste Staffel seit dem 28. Dezember 2020 in drei Volumes auf DVD und Blu-ray; Volume zwei kam am 29. Januar 2021 in den Handel.

Ein weiteres Mal kann die Arbeit von Studio Brain’s Base auf ganzer Linie überzeugen. Insbesondere die dynamischen und atmosphärischen Bilder sind weiterhin auf der Blu-ray-Disc im gestochen scharfen 1080p ein Augenschmaus. Dabei verleihen die warmen, kräftigen Farben dem Anime das typische „Slice-of-Life-Setting“, während gewisse Details das Bild verfeinern und das Gesamtbild, zusammen mit dem überwiegend hervorragenden Charakterdesign von Yū Shindō, wertiger aussehen lassen. In diesen Folgen sind die Animationen leider negativ aufgefallen, die bei all den schönen Bilder etwas untergehen. Es gibt kaum Bewegung im Bild, sondern vorwiegend lediglich Standbilder, was in meinen Augen etwas schwach ist. Darüber hinaus scheint sich das Charakterdesign nicht mehr so sehr von anderen Charakteren zu unterscheiden und stellt Nebenfiguren etwas in den Schatten.

Deutsche Umsetzung und Musik

AniMoon hat für die deutsche Umsetzung der ersten Staffel von My Teen Romantic Comedy SNAFU die G&G Tonstudios GmbH in Kaarst beauftragt, bei der Tom Sielemann das Drehbuch verfasste und Richard Westerhaus die Dialogregie übernahm. Mit insgesamt 18 Sprechrollen wird in der deutschen Fassung ebenfalls für qualitative Unterhaltung gesorgt.

Mit den neuen Episoden gesellen sich auch neue Charaktere zu den bislang bekannten Gesichtern hinzu. Unter anderem die freche Saki Kawasaki, gesprochen von Nicole Hise, und Yukinos große Schwester Haruno Yukinoshita, die von Mayke Dähn vertont wird. Stimmlich finde ich beide absolut passend gewählt, da sie die charakterlichen Eigenschaften sehr gut hinbekommen. Selbstverständlich gefallen weiterhin die aus Volume eins bekannten Stimmen und die Nebencharaktere mit kurzer Screentime stimmlich sowie schauspielerisch. Was man schnell bemerkt, sind die freien Umsetzungen des Dialogbuches, die allerdings gut rüberkommen und das Optimum einer humorvollen Unterhaltung versprechen. Des Weiteren muss ich das Typesetting hervorheben, das das Schauen einfacher gestaltet. Somit lässt sich festhalten, dass sich die deutsche Synchro noch immer auf demselben Niveau wie das japanische Original befindet. Wer aber bei der Originalfassung bleiben möchte, wird mit der auf der Disc enthaltenen OmU-Fassung bedient.

Die musikalische Untermalung ist ebenfalls ein weiteres Mal größtenteils auffallend und begleitet den Anime mit abwechslungsreichen Soundtracks. Das Opening und Ending bleiben gleich, jedoch gibt es in Episode 5 einmalig einen anderen Ending-Song, der melodisch ist. Bekanntlich darf man aber visuell nichts Wunderbares erwarten.

Hier klicken und bei Amazon bestellen!

Fazit

Mit den auf dem zweiten Volume enthaltenen Episoden geht es nahtlos mit der ersten Staffel von My Teen Romantic Comedy SNAFU weiter. Unsere Protagonisten haben sich noch nicht verändert und bleiben unbeholfene sowie individuelle Charaktere – allen voran Hachiman, der in so manchen Momenten nicht gerade sympathisch wirkt. Seine menschenfeindliche Einstellung bleibt wohl noch eine Weile erhalten und lässt sich wie befürchtet nicht so schnell umschreiben. Aber genau dieses Prinzip ist unheimlich wichtig, damit die Serie nicht an einem erhöhten Pacing leidet und sich die Charaktere nur gemächlich weiterentwickeln. Das hat Regisseurin Ai Yoshimura bislang gut im Griff. Darüber hinaus wirkt sich die hervorragende Mischung aus einfühlsamen, passenden Humor, größtenteils liebenswerten Charakteren sowie ernsten, aber niemals zu dramatischen Geschichten positiv auf die Handlung aus.

Optisch lässt der Slice-of-Life-Anime auch nicht nach und überzeugt wieder mit dynamischen sowie atmosphärischen Bildern, schönem Charakterdesign und akzeptablen Animationen. Umso mehr neue Charaktere allerdings hinzukommen, desto mehr merkt man die Ähnlichkeiten zu den bisher bekannten. Offenbar hat man sich nicht immer die Mühe gemacht, alles neu zu zeichnen, sondern Neuankömmlinge mit lediglich kleinen Nuancen zu unterscheiden (zum Beispiel Rumi Tsurumi, Episode 7/8). Ein wenig schade, wenn ich ehrlich bin. Die gelungene deutsche Sprachfassung muss sich nicht hinter dem japanischen Original verstecken, die mit einem hochwertigen Sprechercast hervorsticht. Es bleibt nun abzuwarten, ob in den letzten Folgen die grundlegenden Handlungsprämissen der Charakterentwicklung erfüllt werden. An der Unterhaltung – da bin ich mir sicher – wird es sicherlich nicht fehlen.

Kurzfazit

Der Unterhaltungswert von My Teen Romantic Comedy SNAFU bleibt in den weiteren Episoden genauso hoch wie zuvor. Zusätzlich lernt man die Charaktere besser kennen und wird mit ehrlichen Darstellungen des Schullebens überrascht.

Bilder: ©2013 WATARU WATARI, SHOGAKUKAN/OREGAIRU PRODUCTION COMMITTEE

Pro

  • unterhaltende Story
  • wohlfühlendes Bild
  • passende dt. Synchro
  • schönes Charakterdesign, ...

Contra

  • ... das sich manchmal ähnelt
  • schwache Animation
8.5
10
Story:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik: