Review: KonoSuba: God’s blessing on this wonderful world! 2 – Volume 2 [Blu-ray]

Kazuma hat von der Göttin Aqua die Schnauze nun endgültig gestrichen voll! Das humorvolle Abenteuer des Quartetts von KonoSuba: God’s blessing on this wonderful world! geht mit dem zweiten Volume endlich weiter. AniMoon Publishing veröffentliche die Episoden 5 bis 7 mit deutscher und japanischer Sprachausgabe am 21. August 2020 auf DVD & Blu-ray. Wann wird Kazuma wohl seine Unschuld beweisen können? Patrick Snir

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Der Wahnsinn geht weiter…

Viel haben unsere Helden um Kazuma Satou in der Fantasy-Welt bisher erlebt: Sie haben den „Destroyer“ zerstört, eine Menge an Belohnungen eingesackt, die sie wieder schnell verloren haben, und die von Geistern befallene Villa gerettet, in der nun Kazuma mit der Göttin Aqua, der selbstverliebten Magierin Megumin und der masochistischen Darkness leben.

Zwar haben Sie viel erlebt und überstanden, allerdings wurde die Aufgabe, den Dämonenkönig zu besiegen, noch nicht bestritten. Kazuma muss diese Aufgabe nämlich selbst absolvieren, damit er sich nach seinem Ableben auf der Erde nicht für immer und ewig im Himmel langweilen muss. Eigentlich ist er durch einen lächerlichen Unfall in der realen Welt ums Leben gekommen, bevor er von der Göttin Aqua, die er als „Waffe“ mitgenommen hat, für ein spannendes Abenteuer in die Fantasy-Welt geworfen wurde. Kazumas anhaltende Pechsträhne scheint unendlich zu sein, weshalb er wegen Hochverrats verhaftet wurde. Er soll beim Kampf gegen die wandelnde Festung die Villa des Feudalherren von Axel in die Luft gejagt haben; und als wäre das nicht genug, wird er beschuldigt, Verbindungen zum Dämonenkönig zu pflegen. Knapp konnte er einer Verurteilung entrinnen – und muss jetzt unter Bewährung seine Unschuld beweisen.

Besessen von einer Maske – oder doch nicht?

So langsam kann einem Kazuma wirklich leidtun: Er wird nur von Pech überschüttet und hat ein neues Problem am Hals. Infolge eines Magie-Kreises, den Aqua um Kells Dungeon gelegt hat, tauchen seltsame explosive Puppenmonster auf, die die ganze Stadt gefährden. Daraufhin muss sich die Crew den Dungeon näher ansehen und den Verantwortlichen mit einem Siegel außer Gefecht setzten. Allerdings betreten nur Kazuma und Darkness den Dungeon, während die anderen lieber draußen warten wollen. Während die beiden Klees Verlies untersuchen, entdecken sie den wahren Grund hinter den Beschwörungen der kleinen, explosiven Puppen: Vanir, ein Erzmagier mit Maske und einer der Generäle des Dämonenkönigs, der die Fähigkeit besitzt, Gedanken zu lesen.

Zudem hat er einen ziemlich perversen und spezifischen Todeswunsch, der darin besteht, ein Verlies einzurichten, um Abenteurer anzuziehen und ihnen anschließend – an Stelle eines Schatzes – eine spöttische Notiz als „Belohnung“ für das Besiegen zu hinterlassen. So fragwürdig sein Todeswunsch sein mag, so mächtig ist er mit seiner Maske, die sogar Besitz anderer Körper ergreifen kann. Nach einem glücklichen Angriff scheint Vanir tot zu sein, doch seine Maske konnte Besitz über Darkness‘ Körper gewinnen und will nun Rache an Aqua üben. Doch hätte er sich vielleicht einen anderen Körper ausgesucht und nicht den von Darkness, die sich streng dagegen wehrt – der Kampf eines Sadisten geben eine Masochistin. Doch auf Kazuma kommen noch viele weitere, nicht gewünschte Ereignisse zu …

Bild und Animation

Die zehnteilige zweite Staffel wurde erneut im Studio DEEN. unter der Regie von Takaomi Kanasaki produziert und basiert dabei auf der Light-Novel-Reihe Kono Subarashii Sekai ni Shukufuku o! von Natsume Akatsuki. Die Erstausstrahlung in Japan erfolgte von Januar bis März 2017. Hierzulande sicherte sich das Anime-Label AniMoon Publishing die Lizenz an dem Anime und veröffentlichte die zweite Staffel seit dem 27. Juli 2020 in drei Volumes mit deutscher und japanischer Sprachausgabe auf DVD und Blu-ray.

Wie bereits in den ersten vier Episoden kann das farbenfrohe und dynamische Bild weiterhin auf ganzer Linie überzeugen. Das weite Spektrum an kräftigen und leuchtenden Farben lässt das Setting des Animes auch wie eine Fantasy-Welt aussehen. Besonders in diesen Episoden wurden einige Effekte verwendet, die die Kampfszenen wertiger erscheinen lassen, wodurch die Animationen ordentlich aufgeholt haben. Darüber hinaus schaffen die verschiedenen Animationsebenen eine gründlichere Tiefe der Bilder. Das Charakterdesign ist soweit hochwertig und harmoniert mit dem restlichen Bild. Lediglich die Gesichter werden häufig absichtlich verzerrt und vereinfacht dargestellt, um schnelle Gags zu erzielen, was gelegentlich störend ist.

Deutsche Umsetzung und Musik

Für die deutsche Synchronisation von KonoSuba wurde, wie bei Staffel eins, die TNT Media GmbH in Berlin von AniMoon Publishing beauftragt. Dabei ist der bekannte deutsche Sprecherhauptcast aus der ersten Staffel wieder an Bord und fällt überwiegend positiv auf.

Grundsätzlich ändert sich an meiner Aussage aus der Rezension des ersten Volumes nichts, denn die deutsche Synchronisation gefällt wieder und überzeugt auf hohem Niveau. Allerdings merkt man verstärkt in diesen Episoden die freie Übersetzung des Dialogbuches. Dies ist keine Kritik, denn die Umsetzung geschieht diesbezüglich einwandfrei und passt herausragend zur Handlung. Jedoch sei zu erwähnen, dass das meistens der Grund für einige Fans ist, dann doch eher beim Original zu bleiben. Wer lieber die Episoden im japanischen Original sehen möchte, kann das durch die auf der Disc enthaltene japanische Tonspur mit deutschen Untertiteln tun.

Nichtsdestoweniger ist durch die außerordentliche Leistung aller Synchronsprecher die deutsche Synchronisation nahezu perfekt. Besonders hervorheben muss ich die Stimmen von Kazuma (David Turba) und Aqua (Daniela Molina). Beide bringen den jeweiligen Charakter mit all seinen Facetten an den Zuschauer gut rüber. Auch das Typesetting ist positiv zu erwähnen. Die übersetzten Texte steigern die Qualität der deutschen Umsetzung sowie das Sehvergnügen. Die musikalische Untermalung unterstützt die Handlung enorm und wirkt durch die intelligente Abwechslung mit den Dialogen amüsant.

Hier klicken und bei Amazon bestellen!

Fazit

Es bleibt weiterhin ein großes Vergnügen, das Abenteuer des Chaoten-Quartetts verfolgen zu dürfen. Nachdem die gesamte Stadt Axel durch einen Fauxpas von Aqua erneut bedroht wird, darf es der Pechvogel Kazuma wieder ausbaden. So nimmt sich die Handlung – wie immer – selbst nicht ernst und bleibt dem Stil der letzten Episoden treu. Auch wenn dadurch keine tiefgründige Handlung geboten wird, darf sich der Zuschauer über eine amüsante Story freuen, wobei er garantiert nicht mehr aus dem Lachen kommt. Die Protagonisten schmelzen immer mehr ineinander und sind gar nicht mehr aus dem Isekai- und Comedy-Genre wegzudenken.

Aber leider wirken einige Szenen des zweiten Volumes etwas langwierig, was ich persönlich nach dem vielversprechenden Auftakt in Volume eins ein wenig schade finde. Dessen ungeachtet kann die visuelle Darstellung mit farbenfrohen Bildern, hochwertigem Charakterdesign sowie soliden Animationen wie auch zuvor schon auf ganzer Linie überzeugen. Zudem profitiert der Anime von einer ausgezeichneten deutschen Umsetzung, die die Qualität von AniMoon Publishing und allen beteiligten gänzlich widerspiegelt. Die unterstützende musikalische Untermalung bietet einen Mehrwert und rundet den Anime ab.

Kurzfazit

Amüsant, chaotisch und extravagant – die Fortsetzung von KonoSuba bleibt vollumfänglich unterhaltend und darf sich zu einer der liebenswertesten Isekai-Komödien zählen.

Bilder: ©2017 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/KADOKAWA/KONOSUBA2 Partners

Pro

  • dynamische Bilder
  • spaßige Handlung
  • gelungene deutsche Umsetzung

Contra

  • Mimik oft zu übertrieben
8.5
10
Story:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik: