Review: KonoSuba: God’s blessing on this wonderful world! 2 – Volume 1 [Blu-ray]

Nachdem Kazuma Satou und seine bizarre Gruppe bereits in der zehnteiligen ersten Staffel viel durchmachen mussten, geht es in der zweiten Staffel nahtlos weiter! Am 17. Juli 2020 erschien das erste Volume der zehnteiligen zweiten Staffel von KonoSuba: God’s blessing on this wonderful world! durch AniMoon Publishing auf DVD und Blu-ray. Weiter geht es mit dem wahnsinnigen Abenteuer! Patrick Snir

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


er Wahnsinn geht weiter…

Viel haben unsere Helden um Kazuma Satou in der Fantasy-Welt bisher erlebt: Sie haben den „Destroyer“ zerstört, eine Menge an Belohnungen eingesackt, die sie wieder schnell verloren haben, und die von Geistern befallene Villa gerettet, in der nun Kazuma mit der Göttin Aqua, der selbstverliebten Magierin Megumin und der masochistischen Darkness leben.

Zwar haben Sie viel erlebt und überstanden, allerdings wurde die Aufgabe, den Dämonenkönig zu besiegen, noch nicht erfüllt. Kazuma muss nämlich diese Aufgabe absolvieren, damit er sich nach seinem Ableben auf der Erde nicht für immer und ewig im Himmel langweilen muss. Eigentlich ist er durch einen lächerlichen Unfall in der realen Welt ums Leben gekommen, bevor er von der Göttin Aqua, die er als „Waffe“ mitgenommen hat, für ein spannendes Abenteuer in die Fantasy-Welt geworfen wurde. In der ersten Episode geht es nahtlos weiter, sie setzt direkt am Ende der ersten Staffel ein. Doch Kazumas anhaltende Pechsträhne scheint unendlich zu sein, weshalb ihn das nächste Unheil erwartet …

Ungerechtigkeit soweit das Auge reicht

Kazuma erhält keinerlei Unterstützung von seinen Verbündeten und wird wegen Hochverrats verhaftet, weil im Kampf gegen die wandelnde Festung versehentlich die Villa des Feudalherren von Axel in die Luft gesprengt wurde. Während Aqua verschiedene gescheiterte Versuche unternimmt, ihn aus dem Knast zu befreien, wird Kazuma von der Staatsanwältin Sena mit einem magischen Lügendetektor verhört. Aufgrund seiner Bekanntschaft mit Wiz wird Kazuma beschuldigt, Verbindungen zum Dämonenkönig zu haben, und wird vor Gericht gestellt, wo nun auch alle seine perversen Verbrechen ans Licht gebracht werden. Obwohl Kazuma unzählige Male beweisen kann, dass er nicht zum Dämonenkönig gehört, zwingt Alexei Barnes Alderp, der Adlige, dem das Herrenhaus gehörte, den Richter zu einem Schuldspruch. Gerade noch aber erscheint Darkness und enthüllte der Öffentlichkeit, dass sie zur Dustiness-Familie gehört. Sie bittet den Richter Kazuma freizulassen, damit er seine Unschuld beweisen und die Schäden der Villa zurückzahlen kann. Jetzt liegt es an Kazuma, alles wieder zum Alten zurückkehren zu lassen …

Bild und Animation

Die zehnteilige zweite Staffel wurde erneut im Studio DEEN. unter der Regie von Takaomi Kanasaki kreiert und basiert dabei auf der Light-Novel-Reihe Kono Subarashii Sekai ni Shukufuku o! von Natsume Akatsuki. Die Erstausstrahlung in Japan erfolgte von Januar bis März 2017. Hierzulande sicherte sich das Anime-Label AniMoon Publishing die Lizenz an dem Anime und veröffentlichte die zweite Staffel ab dem 27. Juli 2020 mit deutscher und japanischer Sprachausgabe auf DVD und Blu-ray.

Die visuelle Darstellung kann in den ersten vier Episoden der zweiten Staffel genauso gut wie in der ersten Staffel überzeugen und hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Das gesamte Bild wirkt sehr frisch und dynamisch, was hervorragend zum Setting einer Fantasy-Welt sowie zum Genre des Animes passt. Trotz des Genres können die actionreichen und flüssigen Animationen auf ganzer Linie überzeugen, und auch die Bilder erhalten durch verschiedene Animationsebenen eine schöne Tiefe. Das Defizit aus der ersten Staffel konnte man leicht verbessern: Das Charakterdesign wirkt nun eleganter und harmoniert durchaus mit dem restlichen Bild. Die Mimik der Charaktere werden aber häufig absichtlich verzerrt und vereinfacht dargestellt, um schnelle Gags zu erzielen.

Deutsche Umsetzung und Musik

Für die deutsche Synchronisation von KonoSuba wurde erneut die TNT Media GmbH in Berlin von AniMoon Publishing beauftragt. Dabei bleibt der deutsche Sprecherhauptcast im Vergleich zur ersten Staffel unverändert und fällt auch unverändert positiv auf.

Nach der kurzen Pause ist der komplette Hauptsprechercast aus Staffel eins wieder an Bord, und hat sich auch einwandfrei in die neue Staffel eingefunden. Nachdem ich die Qualität der deutschen Umsetzung schon in der ersten Staffel ausschließlich gelobt habe, vermutete ich, dass diese nicht mehr übertroffen werden kann – und ich habe mich geirrt. Durch die außerordentliche Leitung aller Synchronsprecher ist die deutsche Synchronisation nahezu perfekt. Besonders hervorheben muss ich die Stimmen von Kazuma (David Turba) und Aqua (Daniela Molina): Beide können den jeweiligen Charakter mit all seinen Facetten dem Zuschauer hervorragend vermitteln. Wer lieber die Episoden im japanischen Original sehen möchte, kann das durch die auf der Disc enthaltene japanische Tonspur mit deutschen Untertiteln tun.

Die musikalische Untermalung unterstützt die Handlung enorm und wirkt durch die intelligente Abwechslung mit den Dialogen amüsant. Das Opening Tomorrow von Machico leitet wunderbar in die jeweilige Episode ein und das Endung Ouchi ni Kaeritai von Amamiya, Takahashi, and Kayano schafft eine entspannte Abrundung.

Hier klicken und bei Amazon bestellen!

Fazit

Es ist schön, dass KonoSuba: God’s blessing on this wonderful world! zurückkehrt! Es dauerte nur knapp ein halbes Jahr, bis AniMoon Publishing auch die zehnteilige zweite Staffel hierzulande in den Handel bringt. Und es bleibt so, wie es war: Kazuma ist immer noch ein Idiot, Aqua ist immer noch eine Idiotin, und alle vier Mitglieder unserer Chaoten-Gruppe bleiben so illoyal, kleinlich und giergetrieben wie immer. Dabei knüpft die erste Episode der zweiten Staffel nahtlos an das Ende der ersten Staffel an und kann durch die charmant inkompetente Truppe den Zuschauer binden und unterhalten, wobei beim Lachen kein Auge trocken bleibt.

Der Auftakt der zweiten Staffel ist aber auch durch die visuelle Darstellung gelungen, bei der, wie auch in der ersten Staffel, nur wenig zu wünschen übrig bleibt. Auch einige Defizite sind ausgebügelt geworden, insbesondere das Charakterdesign. Dieses wirkt nun etwas lebendiger und hebt sich vom Bild deutlich ab. Dennoch etwas übertrieben dargestellt werden die Gesichter und deren Ausdrucksweise, was zum einen blendend zum rauen Stil des Animes passt, zum anderen allerdings ein wenig zu häufig verwendet wird. Nichtsdestoweniger können die flüssigen Animationen auf ganzer Linie überzeugen, die in den Actionszenen ihre geheime Kraft zum Vorschein bringt. Darüber hinaus ist die deutsche Umsetzung wieder hervorragend gelungen und vor allem das Typesetting bringt die Qualität dieser deutschen Umsetzung auf das höchstmögliche Niveau. Isekai hin oder her; hier ist erneut eine super Umsetzung gelungen – und das bereits zum Start.

Kurzfazit

Der Start der zweiten Staffel von KonoSuba spiegelt eine selbstbewusste und seltsam liebenswerte Isekai-Komödie mit einem großartigen visuellen Stil wider, wobei die Handlung um die Chaoten-Gruppe der der ersten Staffel treu bleibt.

Bilder: ©2017 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/KADOKAWA/KONOSUBA2 Partners

Pro

  • farbenfrohe Bilder
  • gelungene deutsche Umsetzung
  • spaßige Handlung
  • stimmige Soundtracks

Contra

  • Mimik oft zu übertrieben
9.0
10
Story:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik: