Review: Dimension W – Volume 3 [Blu-ray]

Dimension W konnte einen bislang mit einer interessanten Handlung fesseln. Umso mehr freute ich mich auf die Fortsetzung im dritten Volume. Was wird unseren Protagonisten wohl auf den Osterinseln erwarten und wie wird das Ganze ausgehen? Volume 3 enthält die Episoden 9 bis 12 und erschien am 31. Mai 2019 auf DVD und Blu-ray beim Berliner Anime-Label KAZÉ Anime. John Viktor Schwab

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Dimension W

Im Jahr 2036 entdeckte man, neben den bekannten drei Dimensionen, eine vierte, eine bis dahin noch unbekannte Dimension: Dimension W. Diese sollte die Welt mit unerschöpfbaren Energiereserven versorgen und alle Probleme lösen. Doch erst durch die Erfindung von speziellen Energiequellen, sogenannter Coils wurde diese Energie nutzbar.

Wir schreiben das Jahr 2072, in dem all die Energieprobleme durch den großen Energiekonzern New Tesla Energy gelöst werden konnten. Der Handel mit illegalen Coils boomt, doch sie bergen bisher ungeahnte Gefahren. Um dies zu stoppen und Unfälle zu verhindern, werden sogenannte Collectors damit beauftragt, die Coils ausfindig und unschädlich zu machen. Einer von ihnen ist der coils-hassende, grantige Einzelgänger Kyoma Mabuchi. Ausgerechnet er bekommt nach einem besonderen Zwischenfall einen, mit einer Coil betriebenen, Roboter als neue Partnerin gestellt. Doch Mira ist kein gewöhnlicher Roboter, sie ist das Meisterwerk des Professor Yurizakis, dem Erfinder der Coils. Gemeinsam sollen sie einem großen Geheimnis auf die Spur kommen, was möglicherweise alles verändern wird.

Ground Zero

Wie auch viele andere, sind Mira und Kyoma der Einladung des Prinzen Salvas aus Afrika gefolgt. Dieser bietet demjenigen, der es als erstes schafft eine besondere Coil, die sich irgendwo auf den Osterinseln befinden soll, zu finden, eine Belohnung von 50 Millionen Dollar. Der Grund ist klar: Salva verfolgt das ehrgeizige Ziel damit sein Land Afrika in bessere Zeiten zu führen.

Ground Zero – der Ort wo, alles seinen Anfang nahm. Doch was heißt das für Kyoma? Dieser ist zusammen mit Mira ebenfalls auf der Suche nach der Coil, doch sein Ziel ist das Schlimmste zu verhindern. Denn jede Coil birgt ihre Gefahren und die Osterinseln wurden nach dem Zwischenfall vor einigen Jahren, bei dem viele Menschen ums Leben gekommen sind, nicht ohne Grund in eine Sperrzone verwandelt. Doch das Ganze wird bestimmt kein leichtes Unterfangen, denn abgesehen von den Gefahren die allein schon von der Insel ausgehen warten da auch noch die anderen Collectors, welche nur hinter dem Geld her sind und dafür alles tun würden. Desto weiter sie voranschreiten, warten immer wieder neue Gefahren auf die beiden und dabei stoßen sie auf ein gut gehütetes Geheimnis, das alles verändern soll …

Bild und Animationen

Dimension W basiert auf dem gleichnamigen Manga von Yūji Iwahara und wird mit bisher 13 Ausgaben seit 2011 von Spuare Enix vertrieben. 2015 wurde der Anime in Kooperation der beiden Studios 3Hz und Orange produziert und vom 26. Dezember 2015 bis zum 27. März 2016 im japanischen TV ausgestrahlt. Dabei sind die beiden Studios unter anderem für Animes wie Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online oder Land of the Lustrous bekannt. In Deutschland sicherte sich das in Berlin ansässige Anime-Label KAZÉ Anime die Lizenz der zwölfteiligen Anime-Serie und veröffentlichte diese in drei Volumes mit deutscher und japanischer Sprachausgabe auf DVD und Blu-ray.

Wiedermal konnte mich Dimension W mit einem unglaublich schönen Bild positiv überraschen. Das Bild ist klar, scharf und optisch einfach gut gelungen, wodurch es keine Wünsche offenlässt. Die Animationen sind stets flüssig, das Charakterdesign ist überzeugend und das Bild wirkt stets glatt und wie aus einem Guss. Die Farbgebung ist ausgewogen und dennoch knallig bunt, was bei jeder Szene zur Geltung kam. Jedes Bild ist detailverliebt und wie bereits in den vorherigen Episoden werden optisch klare Kontraste zur Darstellung von Unterschieden wie Arm und Reich oder alt und neu gesetzt. Damit ist in puncto Bild und Animationen die Anime-Serie ein kleines Wunderwerk.

Deutsche Umsetzung und Musik

Im Auftrag von KAZÉ Anime führte die Oxygen Sound Studios aus Berlin die deutsche Umsetzung des zwölfteiligen Animes. Dabei führte Jasmin Arnold erfolgreich die Dialogregie. Mit sage und schreibe 44 Sprechrollen hat das verantwortliche Team fast alles richtig gemacht und sprichwörtlich den Nagel auf den Kopf getroffen.

Die deutschen Stimmen wirken zum einen lebendig und zum anderen nicht gar übertrieben. Wie schon in den letzten Episoden, gefiel mir auch dieses Mal die Stimme von Mary, gesprochen von Sabine Walkenbach. Sie gibt dem Charakter durch ihre Stimme und ihren stimmlichen Einsatz einfach sehr viel Charme und Glaubwürdigkeit. Allerdings bleibe ich bei der Meinung, dass ich mit der Besetzung des Charakters Ruwai Aura Tibesti nicht ganz zufrieden bin. Dieser wurde von Christian Zeiger vertont, welcher mich mit seiner Stimme nicht überzeugen konnte. Nichtsdestoweniger hat man einen soliden Cast zusammengestellt und letzten Endes eine wertige deutsche Umsetzung zustande gebracht.

Erneut war auch die musikalische Untermalung aktiv und passend, was die jeweiligen Szenen entweder spanender oder abenteuerlicher schienen lies. Dabei stammt die Musik aus dem Anime von Gō Shiina und Yoshiaki Fujisawa. Des Weiteren hat mir auch das Opening und Ending weitestgehend mit ansprechender Musik und einem hochwertigen Bild, das künstlerisch grandios umgesetzt wurde, gefallen.

Fazit

Gerade an das letzte Volume waren meine Erwartungen wirklich hoch, denn meistens ist es schwierig einen Anime zu finden, welcher ein so hohes Level an Unterhaltung bis zum Schluss halten kann. Und ich bin froh sagen zu können, dass es Dimension W gelungen ist. Die Handlung wurde spannend fortgeführt und gibt jedem Charakter noch mehr Tiefe und Hintergrundstory. Dabei ist die Spannung bis zum Schluss gegeben und wird mit jedem neuen Detail packender. Allerdings hätte ich mir für Ruwai Aura Tibesti eine andere Synchronstimme gewünscht, um mehr Dynamik unter den Synchronsprechern zu haben.

Nichtsdestoweniger ist die Musik großartig geblieben, das Bild und die Animationen waren hochwertig und die Story einfach eine Wucht. Das Duo Mira und Kyoma funktioniert immer besser und wir bekommen noch mehr Informationen zu den einzelnen Charakteren, wodurch sich der Schleier der Undurchdringlichkeit endlich zu Lüften scheint. Dabei kommen wir einem großen Geheimnis auf die Spur, welche es im Staffelfinale noch einmal richtig krachen lässt. Ein großartiger Anime der packend und spannend bis zur letzten Sekunde ist und ein überaus gelungenes letztes Volume. Dimension W ist definitiv für jeden zu empfehlen.

Kurzfazit

Dimension W ist ein großartiger Anime, welcher bis zum Schluss zu überzeugen weiß und die Handlung gegen Ende nochmal ordentlich Gas gibt. Darüber hinaus harmonieren die hübschen Bilder grandios mit einer flüssigen Animation und die deutsche Synchronisation ist gelungen.

Bilder: ©YUJI IWAHARA/SQUARE ENIX, DW PROJECT

Pro

  • großartige Aufmachung der Story
  • fesselnde Dialoge
  • Bild und Animation

Contra

9.5
10
Story:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik: