Review: Bloom Into You – Volume 1 [Blu-ray]

Die Anime-Serie Bloom Into You (jap. Yagate Kimi ni Naru) führt uns in die Welt von Yuu Koito, der es bislang verwehrt geblieben ist, zu lieben. Das Anime-Label KSM Anime sicherte sich die Lizenz an der beliebten Girls-Love-Serie und veröffentlichte das erste Volume mit den ersten vier Episoden am 16. April beziehungsweise (regulär) am 14. Mai 2020 auf DVD und Blu-ray. John Viktor Schwab

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Liebe – die Achterbahn der Gefühle

Yuu Koito hat gerade ihr erstes Jahr an der Oberschule begonnen, doch in die Zukunft kann sie noch nicht blicken. Ein Problem lässt ihr nämlich keine Ruhe: Bereits in der Mittelschule bat sie ein guter Freund um ein Gespräch. Er gestand ihr seine Liebe und wartet noch bis heute auf eine Antwort, da Yuu damals um etwas Geduld bat. Doch in Wahrheit war das nur ein Vorwand, um der Frage aus dem Weg zu gehen. Das alles lässt ihr keine Ruhe, denn zum einen steht sie immer noch mit dem Jungen eng in Kontakt und zum anderen gibt es da noch eine persönliche Sache.

Yuu ist nicht in der Lage, Gefühle für jemanden zu empfinden, zumindest nicht, solange es um Liebe geht. Zwar hat Sie schon in Mangas, Filmen und der Musik viel davon gehört; und außerdem es ist nicht so, als würde sie es nicht verstehen. Sie stellt es sich schlichtweg farbenfroh und erwärmend vor, genauso wie in ihren Mangas. Ihre Vorstellung dessen, was Liebe bedeutet, hat sich aber demgegenüber bis heute noch nicht gezeigt und ihre Erwartungen wurden noch nicht erfüllt. Das sorgt dafür, dass sie ziemlich in sich gekehrt ist und ihre Probleme allein angehen muss.

Warum ich?

Die Schnupperzeit ist vorbei und Yuu hat sich dazu entschieden, dem Schülerrat beizuwohnen. Doch warum eigentlich? Ihr ursprünglicher Plan war dies nämlich nicht. Aber wie es das Schicksal so will, enthüllt ihr dieser Umstand einige neue Wege. Ihren Freundinnen will sie ihr Problem nicht anvertrauen, da sie es bestimmt nicht verstehen würden, wenn man keine Gefühle für jemanden empfindet. Im Schülerrat jedoch lernt sie die zukünftige neue Präsidentin Touko Nanami kennen. Kennengelernt hat sie Touko bei einer Situation, die jedem anderen wahrscheinlich ziemlich unangenehm gewesen wäre.

Yuu war auf der Suche nach dem Gebäude des Schülerrats und stolperte mitten in ein Liebesgeständnis, das mit einer Abfuhr seitens Touko endete. Touko aber nahm das Ganze ziemlich gelassen. Dadurch wiederum brachte Yuu in Erfahrung, dass Touko ein ganz ähnliches Problem wie sie hat. Als Yuu Touko dann um Hilfe bittet, ist es ihr nicht nur möglich, ihr eigenes Problem, sondern auch das von Touko zu lösen. Denn wie es der Zufall will, verliebt sich Touko daraufhin in Yuu und sie sollte im Gegenzug langsam lernen, was es bedeutet, zu lieben. Dennoch fragt sie sich immer wieder, warum ausgerechnet sie diejenige ist, in die sich Touko verliebt hat.

Bild und Animationen

Bloom Into You (jap. Yagate Kimi ni Naru) wurde von seiner gleichnamigen Manga-Vorlage adaptiert. Verfasst wurde die Reihe von Autor Nio Nakatani und erschien von April 2015 bis September 2019 im Comic Dengeki Daiõ-Magazin. Der Manga ist mittlerweile mit acht Bänden, die insgesamt 50 Kapitel umfassen, abgeschlossen. Die 13-teilige Anime-Serie wurde unter der Regie von Makoto Katõ im Studio TROYCA animiert, welches unter anderem für die IDOLISH7-Reihe bekannt ist. In Japan wurde die Serie bereits von Oktober bis Dezember 2018 ausgestrahlt; in Deutschland wird die Serie seit Kurzem durch das Anime-Label KSM Anime in drei Volumes veröffentlicht.

Optisch sind die ersten Episoden bis auf einige Kleinigkeiten unheimlich gut gelungen. Ich hätte mir aber zusätzlich noch etwas mehr Farbe und Dynamik im Bereich des Schulgebäudes gewünscht. Ebenfalls kritisch aufgefallen sind mir manche Animationen der Mimik und Gestik, welche hin und wieder nicht flüssig waren und leicht asynchron wirkten. Lässt man die wenigen Kritikpunkte außen vor, beginnt der Anime mit einer wirklich großartigen Leistung.

Das Charakterdesign ist besonders, die Farben sind mal vibrierend, mal sehr ausgeglichen und äußerst stimmungsvoll. Was mich aber wirklich vom Hocker gehauen hat, sind die Animationen der Szenerien, um gewisse Events zu verdeutlichen. Hier werden viel Charme und Charakter versprüht, um dem Anime damit einen unvergesslichen Gesichtspunkt verleihen zu können. Eine schöne Detailverliebte Arbeit mit vielen neuen und tollen Kameraperspektiven. 

Deutsche Umsetzung und Musik

Synchronisiert wurde Bloom Into You durch die Synchronisationsfirma G&G Studios in Kaarst. Jörn Richart Westerhaus übernahm hierbei die Dialogregie und verfasste zudem das Dialogbuch.

Die deutsche Synchronisation ist vollkommen in Ordnung. Allerdings schwächelt sie hin und wieder und trifft im direkten Vergleich zur japanischen Synchronisation nicht ganz den Nagel auf den Kopf. Besonders ist mir hier im direkten Vergleich aufgefallen, dass die japanische Vertonung klarer und wesentlich weicher ist. Meine Vermutung hierbei ist, dass es zum Großteil an der deutschen Sprache liegt, welche mitunter eine sehr harte Sprache ist.

Besonders die Stimme von Touko Nanami, die im deutschen von Melinda Rachfall vertont wird, fand ich exzellent. Es ist eine sehr angenehme und weiche Stimme, die der japanischen Originalfassung sehr nahekommt und dem Zuschauer den Charakter der Figur passend vermitteln kann. Natürlich ist es am Ende jedem selbst überlassen welche Vertonung er bevorzugt, denn wie bei den meisten Disc-Veröffentlichungen besteht die Möglichkeit auf die Originalvertonung mit deutschen Untertiteln zurückzugreifen, die ich ebenfalls jedem sehr ans Herz legen kann.

Die musikalische Untermalung war spitze, immer präsent und gut gesetzt. Zusammen mit dem Bild wurde hier ein sehr stimmiges Erlebnis geschaffen, das nicht aufdringlich, sondern schmeichelnd ist. Hinzu kommt, dass das Geschehen sogar mit angenehm abgemischten Hintergrundgeräuschen gefüllt wurde, um ein realistisches und überzeugendes Erlebnis zu schaffen. Das Opening leitet stets einen energischen Start ein, während das Ending alles gekonnt abrundet aber sich hinter dem Opening, welches audiovisuell stärker ist, verstecken muss. 

Hier klicken und bei Amazon bestellen!

Fazit

Die ersten Episoden des Animes Bloom Into You vermochten es, gerade mit einem sehr schmeichelnden Bild und sehr weichen Übergängen zu begeistern. Optisch wurde das Ganze noch von grandiosen Animationen, die fast keine Wünsche offen ließen, abgerundet. Zwar kam dieses Erlebnis in der Originalvertonung dem Zuschauer noch näher, wurde jedoch auch in der deutschen Sprachfassung akzeptabel umgesetzt. Bislang hebt sich der Anime von vielen anderen in dieser Kategorie deutlich ab, da er das Thema Liebe von einer ganz anderen Seite sowie einem anderen Blickwinkel angeht und zu beschreiben versucht. 

Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass die Serie in den ersten Episoden erst gar nicht Erwartungen und Wünsche erfüllen will, sondern gewollt Fragen entstehen lässt. Damit ist die packende Handlung vielen anderen Liebesgeschichten weit voraus und hebt sich von der Masse ab. Dennoch hätte ich mich hier tatsächlich über ein wenig mehr Humor, genauer gesagt über etwas lockere Charaktere gefreut, die dem Ganzen ein wenig von seiner Steifheit nehmen. Da die ersten Episoden viel zu den Charakteren erzählt haben, gehe ich davon aus, dass hier eine solide Grundlage für das kommende Volume geschaffen wird, um dann eine packende Geschichte erzählen zu können. Ich freue mich bereits darauf, zu erfahren, wie es weitergeht. 

TRAILER – Bloom Into You

Bei all dem eigentlichen Messetrubel wollen wir euch den Trailer zum romantischen Girls Love Anime Bloom Into You nicht vorenthalten. 💞 Vol. 1 gibt's ab 16.04. überall im Handel: https://anime-planet.de/de/alle-produkte/bloom-into-youDeutsche Stimmen Hauptrollen: Yû Koito Julia Meynen Tôko Nanami Melinda Rachfahl Nebenrollen: Sayaka Saeki Kirstin Hesse Koyomi Kanô Moira May Akari Hyuuga Nicole Hise Miyako Kodama Julia von Tettenborn Seiji Maki Ferdi Özten Suguru Dôjima Julian Horeyseck Natsuki Sonomura Esther Brandt Tomoyuki Ichigaya Sunke Janssen Midori Igarashi Vivien Faber Manaka Yoshida Poetine Alija Rei Koito Tanja Schmitz Riko Hakozaki Susanne Reuter Chie Yuzuki Johanna Bergmann Ogaki-senpai Marc Suesterhenn Hiro Stefan Naas Kuze Alessandro Alioto Serizawa Vanessa Ambrosius Tôkos Mutter Christina Puciata Tôkos Vater Thomas Krause Yûs Mutter Gabriele Wienand Yûs Vater Richard Westerhaus Yûs Oma Sybille Kuhne in weiteren Rollen: Bert Coell Francis Dichmann Corinna Dorenkamp Demet Fey Yoko Hagino Dirk Hardegen Matthias Kiel Thomas Krause Juliane Ledwoch Felix Meyer Eleni Möller Jakob Möller Dennis Saemann Benjamin Stolz Philip Süß Sascha von Zambelly Marie-Jeanne Widera Chris Wolff Ali Yildiz Signe Zurmühlen Deutsche Synchronfassung: G&G Studios, Kaarst Mischung: Henning Großmann Aufnahmetechnik: Sebastian Hollmann, Christof Putz Disposition: Nicole Hise Pre- & Post-Produktion: Sebastian Hollmann, Lukas Hüls Dialogbuch: Richard Westerhaus Dialogregie: Richard Westerhaus

Gepostet von KSMAnime am Freitag, 13. März 2020

Kurzfazit

Der Start von Bloom Into You kann besonders visuell fast durchgehend überzeugen. Bereits zum Auftakt geht die Anime-Serie anders an das Kernthema Liebe heran und ist anderen Animes mit demselben Genre weit voraus.

Bilder: ©Nakatani Nio / Kadokawa Corporation / Bloom Into You Partners

Pro

  • musikalische Untermalung
  • überragende Animationen
  • deutsche Synchronisation, ...

Contra

  • ... welche nicht immer überzeugt
  • mehr Farbe wäre wünschenswert
8.5
10
Story:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik: