Bild

Review: Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy [PC]

20. Mai 2021

Am 25. Januar 2021 veröffentlichte Publisher Koei Tecmo (u. a. FAIRY TAIL und Hyrule Warriors) in Zusammenarbeit mit dem Entwicklerstudio Gust (u. a. Nights of Azure 2, Atelier-Franchise) das Rollenspiel Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy. Der zweite Ableger der Secret-Storyline ist seither für die PlayStation 4 & 5, Nintendo Switch und den PC via Steam erhältlich. Markus Kandelsdorfer

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Aufbruch in ein neues Abenteuer

Inzwischen sind seit den Ereignissen von Ryzas erstem großen Abenteuer drei Jahre vergangen. Heute ist sie eine angesehene Alchimistin und Lehrerin auf ihrer Heimatinsel Kurken Island. Tao Mongarten, der mittlerweile in der Hauptstadt Ashra-am Baird studiert, bittet Ryza, ihn bei einigen seiner Forschungen in nahegelegenen Ruinen zu helfen. Bevor sie sich aber auf den Weg zur Hauptstadt machen, bekommt Ryza Besuch von Moritz Brunnen, der einen merkwürdigen Stein mit sich trägt. Er bittet sie darum, diesen Stein genauer zu untersuchen.

Auf der Spur des geheimnisvollen Steines

Angekommen auf der Insel begibt sich Ryza auf direktem Wege zur Hauptstadt, um Tao zu treffen. Während des Treffens lernen wir seine Nachhilfeschülerin Patricia Abelheim kennen. Ryza und Tao begeben sich zur nahegelegenen Ruine und finden dort eine merkwürdige Apparatur. Diese beginnt in Verbindung mit dem mysteriösen Stein von Moritz Brunnen zu leuchten. Bei weiteren Nachforschungen stellt die Gruppe erschreckend fest, dass es sich nicht um einen Stein, sondern um ein Ei handelt, aus dem nach einer Weile unser neuer Freund und Weggefährte Fi schlüpft. Um das Geheimnis um Fi zu lösen, begeben sich Ryza und ihre Freunde auf ein neues Abenteuer.

Sammeln, erkunden und spannende Kämpfe

Ryza ist eine hervorragende Alchimistin und kann mit verschiedenen Rohstoffen, die durch Abbau oder Angeln gesammelt werden, nützliche Gegenstände herstellen. In ihrer Unterkunft in der Hauptstadt Ashra-am Baird kann sie mit dem Kessel, der ihr zur Verfügung gestellt wurde, viele praktische Sachen produzieren, die sich im Kampf sowie bei der Erkundung der neuen Gegend als hilfreich erweisen können. Um neue Items herzustellen, müssen die Fertigkeiten dazu zuerst einmal erlernt werden. Durch das Erforschen der Ruinen oder durch das Herstellen von Gegenständen werden im Laufe des Abenteuers SP (Skillpoints) verdient, die wiederum für das Lernen neuer Rezepte ausgegeben werden können.

Die Kämpfe sind rundenbasiert, werden aber in Echtzeit abgehalten. Durch das Angreifen der Gegner werden AP (Actionpoints) aufgebaut und diese können wiederum durch Einsetzen von Items oder Fähigkeiten verbraucht werden. Des Weiteren kann durch das Ausführen von Fähigkeiten der Taktik-Level erhöht werden, der es erlaubt, mehr APs zu sammeln. Die Gruppe besteht aus vier Mitgliedern. Während drei von ihnen am Kampf teilnehmen, kann das vierte jederzeit durch eines der anderen gewechselt werden. Dabei ist es möglich, viele verschiedene Kombinationen der einzelnen Charaktere zu verbinden. Je höher die Kombo gemessen wird, desto stärker werden die Angriffe.

Grafisch wie musikalisch ein Genuss

Das Spiel sieht grafisch sehr gut aus und läuft stabil. Die Kämpfe machen durch die verschiedenen Effekte viel Spaß und dadurch wird die Vorfreude auf weitere Kämpfe größer. Die Welt bietet eine große Abwechslung an Gebieten und Gegnertypen. Hierdurch wird die Lust am Sammeln gesteigert und man hat nie das Gefühl, sich durch die Gebiete quälen zu müssen.

Den Soundtrack erachte ich als gelungen, da er die Geschehnisse auf dem Bildschirm ausgezeichnet untermalt. Die Musik in der Spielwelt ist angenehm und entspannend. Während des Kampfes wird die Musik schneller und etwas bedrohlicher, was dazu führt, dass der Adrenalinspiegel ein wenig in die Höhe steigt. Es existiert zwar nur eine japanische Sprachausgabe, die Oberfläche sowie die Untertitel können aber angepasst werden. Hier gibt es die Möglichkeit, die Texte auf Englisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell) oder Französisch anzuzeigen – allerdings gibt es keine deutsche Übersetzung.

Hier klicken und bei Amazon bestellen!

Fazit

Atelier Ryza 2 besitzt eine spannende Handlung, die durch die unterschiedlichen Charaktere noch facettenreicher wird. Jede Figur, der wir auf den Abenteuern begegnen, hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Das Erkunden bereitet dank der unterschiedlichen Gebiete viel Vergnügen und kann immer etwas Neues hervorrufen. Die Kämpfe werden durch das Kombo-System noch aufregender, wobei das grundlegende Kampfsystem einen dazu animiert, die Gruppe neu zu kombinieren und so verschiedene Fähigkeiten auszuprobieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Aus meiner Sicht handelt es sich bei Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy Sicht um eine gelungene Fortsetzung des Franchises. Das Gameplay sowie die Kämpfe sind ebenfalls reizvoll. Ich kann das Spiel deswegen jedem empfehlen, der sich in eine Welt mit viel Geschichte und Geheimnissen stürzen möchte, und dem es gleichzeitig nichts ausmacht, dass keine deutschen Umsetzung vorhanden sind.

Kurzfazit

Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy ist ein würdiger Nachfolger der Videospiel-Reihe und begeistert durch ein spaßiges Kampfsystem. Das mitreißende Atelier-Abenteuer ist trotz fehlender deutscher Lokalisierung ein Erlebnis für RPG-Freunde.

Bilder: © Deep Silver, a division of Koch Media GmbH, Austria / ©KOEI TECMO GAMES CO., LTD. The KT logo is a registered trademark of KOEI TECMO HOLDINGS CO., LTD.

Pro

  • Kämpfe
  • Erkundung
  • Gegenstände herstellen
  • Soundtrack

Contra

  • Keine deutschen Texte
7.0
10
Story/Umfang:
Gameplay:
Grafik:
Soundtrack:
Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Share via